Home » Akupunktur

 

Chiropraktik & Akupunktur

Behandlung von Pferden und Hunden

Akupunktur

Akupunktur für Pferde

Die Akupunktur ist eine seit über 4000 Jahren angewandte, sehr nebenwirkungsarme und dopingfreie Behandlungstechnik. Als Teil der traditionellen chinesischen Medizin findet sie sowohl beim Menschen als auch beim Tier erfolgreich Anwendung.

Durch Reizung klar definierter Nervenaustrittspunkte am Körper des Patienten werden Neurotransmitter und Hormone ausgeschüttet. Diese regen ganz gezielt bestimmte Erfolgsorgane funktionell an oder beruhigen diese. Ziel ist es hierbei eine harmonische Funktion und einen gleichmäßigen Energiefluss herzustellen.

So kann die Akupunktur sowohl therapeutisch bei diversen chronischen Erkrankungen als auch sehr gut prophylaktisch genutzt werden. Der Körper wird wieder ins Gleichgewicht gebracht und Selbstheilungskräfte werden stimuliert noch bevor ein krankhafter Zustand auftritt.

Während einer Sitzung wird zunächst ein genauer Vorbericht erfragt. So kann das Tier einem Konstitutionstyp zugeordnet werden. Anschließend folgt die visuelle und palpatorische Untersuchung (Abtasten). Mit Hilfe von u.a. Zungen- und Pulsdiagnostik, sowie den Erkenntnissen aus der Befragung wird die Diagnose gestellt und werden die Akupunkturpunkte ausgewählt. Die sehr feinen, sterilen Nadeln besitzen keinen Hohlraum. Beim Einstich wird also kein Gewebetrauma verursacht und auch die Gefahr Dreck oder Keime mit unter die Haut zu bringen ist minimal.
Die Patienten entspannen sich häufig sichtbar während der Akupunktur, gähnen oder kauen ab.

Akupunktur für Pferde

Bei bereits bestehenden Erkrankungen sind zur erfolgreichen Therapie meist mehrere Sitzungen im Abstand von 1-3 Wochen nötig, während derer immer wieder der Ist-Zustand erfasst und die Akupunkturpunkte neu abgestimmt werden.

Wird ein Tier chiropraktisch behandelt, ist es je nach Ausprägung der chiropraktischen Befunde oft sinnvoll die Akupunktur unterstützend einzusetzen. Hierbei wird oft keine vollständige TCM-Diagnostik angewendet, sondern es werden Punkte ausgewählt die bestimmten Problemfeldern zugeordnet werden können. So werden gezielt Bereiche wie beispielsweise die Halswirbelsäule oder die Hinterhand gestärkt und die Ergebnisse der chiropraktischen Behandlung verbessert.
Heute weiss man z.B., dass Faszienzellen durch den Reiz der Nadel angeregt werden sich auszudehnen. Hierdurch entsteht lokal eine verbesserte Elastizität, wovon ein frisch chiropraktisch behandeltes Gelenk natürlich profitiert. Eine Entspannung des umgebenden Weichteilgewebes setzt zwar in Folge der Mobilisierung des Gelenkes sowieso ein, kann aber durch die Akupunktur noch verbessert bzw beschleunigt werden.

Für weitere Informationen sprechen Sie mich an

Kontakt aufnehmen

Open Box